leben

Avocadopflanze selber ziehen

19:59

 
Hey hey meine Lieben, :)
joar, leider haben wir uns hier lange nicht gelesen. Aufgrund der Wohnungssituation war meine Laune nicht die beste und mein Arbeitsplatz nicht sehr inspirirend. Aber langsam wird's wieder :), denn hoffentlich bald können wir in unsere Wohnung zurück. Wie Ihr seht habe ich mein Blog-Design aufgehübscht und die Ideen sprudeln auch wieder, wenn auch vorerst eher in mein Ideenbüchlein. 

Aber heute möchte ich Euch endlich mal von meinen Erfahrungen zum selber ziehen einer Avocadopflanze aus einem Kern einer handelsüblichen Avocado berichten. Da Avocados zu einem meiner Lieblingsgemüse (oder naja ich habe mir sagen lassen, für manche seien sie Obst) gehören und ich mich ja auch nur zu gern mit dem Gärtnern beschäftige, war es ja nur absolut klar, dass ich das mal ausprobieren musste. Ich habe für Euch auch ein paar Tipps und auch ein kleines Geständnis parat, aber lest selbst:


Ihr braucht: 
- ein Glas
- drei Zahnstocher
- eine Avocado bzw. einen Avocadokern
- jede Menge Geduld :D

Der Kern sollte "frisch" sein, also nicht ewig herum gelegen haben. Wenn Ihr die Avocado aufschneidet, entnehmt den Kern, und wascht ihn gründlich (aber ohne Seife!) ab, sonst gammelt er. Setzt ihn dann zeitnah in das Wasserglas. Bohrt dazu langsam und vorsichtig die Zahnstocher in einem stumpfen Winkel in ungefähr gleichen Abständen in den Kern

 
Die Konstruktion muss keinen Schönheitspreis gewinnen sondern muss nur funktional sein.
Der Kern sollte ungefähr zur Hälfte im Wasser hängen. Die Zahnstocher sollten möglichst nicht im Wasser sein, sie gammeln schnell und werden instabiel. Das ist ungünstig, weil sie den Kern eine ganze Weile so halten müssen.
Ihr könnt den Kern auch halb in Erde pflanzen. Den müsst ihr dann immer gleichmäßig feucht halten. Gar nicht so einfach, finde ich. Ich hab meinen leider irgendwie vergessen und austrocknen lassen. ;) Ausserdem finde ich, die Sache mit dem Wasserglas viel hübscher und interessanter, weil man die Veränderungen so viel besser beobachten kann.
Stellt das Glas an einen schön hellen Standort, aber direkte Sonneneinstrahlung sollte es auch nicht sein. Achtet darauf, dass der Kern immer bis zur Hälfte im Wasser steht. Tauscht das Wasser regelmäßig komplett aus. Es wird mit der Zeit algig und muffig, das mag so ein Avocadokern einfach nicht gern (ich würde das auch nicht mögen). Ich habe das Wasser meist so alle ein bis zwei Wochen gewechselt.

Mein Kern platzte nach ca zwei Monaten auf, die Wurzel kam aber erst einen Monaten später zum Vorschein. Noch einen Monat später lugte ein kleiner Spross oben aus dem Kern heraus. 

Aber auch das kommt auf Kern und Standort an. Bei meinem Papa ging das ein bisschen schneller. Geduld muss man für die Sache auf jeden Fall mitbringen. ;)
Mein zweiter Kern bildete gleich mehrere Wurzelstränge und nachdem ein Spross durch zu viel Sonneneinstrahlung abgetrocknet war, bildete er einfach gaaanz viele Triebe. Im Endeffekt ist aber keiner davon richtig groß geworden. Schade! :/
Nach fünf Monaten sah der Kern so aus und dann ging's auf einmal richtig fix...
 
... nach sechs Monaten war aus meinem Kern also ein richtig hübscher Trieb mit ein paar Blättern gewachsen. Wahnsinn! Ich war richtig richtig stolz! <3
 
Und ab hier muss ich nun leider gestehen....

.... ich habe ihn gekillt. Irgendwie hielt ich es für eine wahnsinnig innovative Idee, mein kleines Mini-Bäumchen in Hydro zu pflanzen. Leider war das eine eher miese Idee. Nach kurzer Zeit ließ er traurig die Blätter hängen, sie wurden braun, und ich musste ihn leider gehen lassen (in den Mülleimer). Wie eine liebe Instagram-Followerin mir später erzähle, ist die Hydrokultur für einen jungen Avocadobaum nichts, weil das Mineral-zu-Wasser-Verhältnis für die zarten Wurzeln nicht stimmt. :/ Sehr traurig, aber nunja.. aus Fehlern lernt man ja bekanntlich. Wenn wir wieder in unsere Wohnung können, werde ich einen (oder mehrere) neue Kern(e) ansetzen. :)

Aber Ihr könnt (bzw solltet ;) ) den kleinen Avocadobaum einfach samt Kern in einen Topf mit Erde pflanzen. Aus dem Kern und der Erde zieht der kleine Spross dann seine Energie und Nährstoffe, so dass er groß und stark werden kann. 

Mein liebster Papa hat etwa zeitgleich wie ich seinen Avocadokern gezogen. Seiner ist ein halbes Jahr später und Dank seiner Fürsorge nun dieser hübsche kleine Baum geworden. Der sieht doch einfach total klasse aus, oder?! <3
Wahnsinnig toll sieht der aus, oder?! <3
Übrigens solltet Ihr nicht zu lange warten und den Trieb beschneiden, damit er nicht nur lang und dünn nach oben wächst, sondern sich ein bisschen verzweigt.


Ein bisschen traurig über meinen Kern bin ich natürlich immer noch, aber ich werde es einfach so lange probieren bis ich mein eigenes kleines Avocadobäumchen habe!

Viele bewundern mich für meinen grünen Daumen, aber wie Ihr seht, auch ich bekomme nicht alles auf Anhieb hin und kille mein Avocadobäumchen. Aber man muss einfach dran bleiben, sich belesen, Leute fragen, die es besser wissen und es einfach wieder und wieder versuchen. :)

Also probiert doch auch ^mal Euer grünes Glück!

*liebe Grüße
Eure Anja

You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Suuuuper gut! <3 Man man man, auch wenn Du ihn gekillt hast, sei stolz auf Dich! :)
    Danke für den Post, habe wieder was gelernt und probiere das auch irgendwann mal aus. Du bist einfach die Pflanzenkönigin!

    AntwortenLöschen
  2. Aaaah. Wie super! Schaut schon hübsch aus so ein Avocado-Bäumchen!
    Aber wie ich lese muss man auch unendlich viel Geduld haben! Besteht denn die Möglichkeit, dass er auch mal Früchte tragen wird?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja die liebe Geduld :D ist nicht immer einfach. Früchte tragen sie hier bei dem Klima leider nicht. :/

      Löschen
  3. Ich liebe Deinen grünen Daumen und Deinen Blog ... danke für die Erfahrungen und Tipps ... wegen dem Beschneiden ... ich traue mich nicht �� ... halt uns auf dem Laufenden ... LG, yosemite401

    AntwortenLöschen