DIY

DIY - Katzenspielzeug "Fummelbrett"

23:50

 
Hey Ihr Lieben,
heute erwartet Euch mal ein etwas anderes DIY.
Ich seh es immer wieder, dass Leute sich Tiere anschaffen, weil sie so so süß sind und sich dabei in die romantische Vorstellung eines lebendigen Kuscheltieres verlieren. Dann ist das kleine Lebewesen da, ist süß, flauschig und zu weilen auch echt verdammt nervig. Ich denke ein paar Katzen- und Hundebesitzer wissen wovon ich rede ;) Als ich mit meinem Freund zusammen zog, bekam ich zwei Katzen gratis dazu ;) Ich liebe sie sehr, aber es gab Momente wo ich sie auf den Mond gewünscht hatte. Insbesondere wenn jemand um 4 Uhr nachts durch die Wohnung rennt, maunzt und Schwachsinn macht. Um das Problem anzugehen surfte ich mich durchs Internet, kaufte mir Bücher und schaute Tv-Sendungen über Tiere. So kam ich schnell zu dem Schluss, dass den Katzen einfach eine Beschäftigung fehlt. Es gibt natürlich auch bei Katzen ganz verschiedene Charaktere, jedes Fellbündel hat andere Bedürfnisse, manche brauchen mehr körperliche andere eher geistige Auslastung. Und wenn sie den ganzen Tag in der Wohnung herrum tigern, reicht das halt einfach nicht aus. Angefangen hab ich mit dem üblichen Katzenspielzeug: Kleine Mäuse, Bälle, Angeln etc.
Das macht besonders meinem Kater schon auch Spaß, aber manchmal verliert er für eine Zeit lang die Lust daran. Also war ich auch hier etwas kreativ und habe hier und da ein paar Spielzeuge, die auch das Köpfchen beanspruchen, gebastelt.
Eins davon möchte ich Euch heute hier zeigen, das "Fummelbrett".
 
Ihr braucht:
- ein dickes Holzbrett ca 2cm
(bei uns im Baumarkt gibt es eine Restekiste, da gibt es immer ein paar Schnäppchen :) )
- Holzdübel
- Holzleim
- eine Bohrmaschine mit passendem Bohrer (der Durchmesser sollte auf der Dübelpackung drauf stehen)
Die Größe des Holzbretts könnt ihr ja nach Belieben wählen. Meins war in Etwa 30x40cm.
Zuerst müsst ihr markieren wo gebohrt werden muss. Die Dübel sollten einen Abstand in etwa Pfotenbreite haben (die Unterschiede bei den Rassen können erstaunlich varierien). Bei mir sind es etwa 4cm. Um es mir einfacher zu machen, habe ich ein Stück Papier in der größe des Brettes zurecht geschnitten und wie einen Fächer erst längs und dann quer gefaltet. Wo sich die Falze kreuzen, habe ich ein Loch mit dem Bleistift gebohrt. Dieses durchlöcherte Blatt war dann meine Schablone für die Bohrlöcher.

Auf dem Bohrer müsst Ihr markieren wie tief Ihr bohren könnt. Das Brett soll nur ca zur Hälfte tief gebohrt werden. Das geht gut mit einem meist mitgelifertem Abstandhalter oder zur Not auch mit Waschitape.
Dann müsst ihr alle Löcher Bohren. Am besten prüft Ihr nach dem ersten Loch, ob der Dübel wirklich passt, damit es später keine bösen Überraschungen gibt ;)
Sind alle Löcher gebohrt,  geht noch einmal mit Schleifpapier über die die Platte, damit sich eure Stubentiger keinen Splitter einfangen.
Dann kommt in jedes Loch ein klein wenig Leim. Drückt dann die Dübel in die Löcher. Zum Schluss mit einem Hammer nochmal kurz festklopfen und über Nacht trocknen lassen. Habt ihr zuviel Leim ins Loch gemacht, quetscht er beim Hineindrücken der Dübel hinaus, wischt das einfach ein bisschen ab :)
Und schon ist es fertig. Es hatte grade mal einen Materialwert von etwa 10 Euro.
(der Holzleim war mit 5 Euro etwas teurer, aber damit könnt ihr ja noch etwas anderes machen :) )
Und schon kann der Spaß beginnen. Legt einfach ein paar Leckerlies zwischen die Dübel.
(Ich mache handelsübliche Leckerlies nochmal kleiner, dann können sie mehr spielen und werden nicht allzu voll gestopft mit dem ungesunden Zeug ;))
 
Es ist einfach wunderbar den beiden Süßen beim Spielen zuzusehen. Normalerweise können sie sich ja nicht so super leiden, aber manchmal spielen sie sogar friedlich nebeneinander <3
Phoebe gefällt das Fummelbrett am aller meisten. Sie spielt meist viel länger, energischer, präziser und ausdauernder als Yuki.
Yuki stellt sich gerne mal dumm an, aber ein umso größerer Erfolg ist es, wenn er ein Leckerli erwischt :)
Immer mit dem Dickschädel vorran ;D
Etwas ähnliches gibt es auch aus Plastik fertig zu kaufen. Aber das kostet viel Geld und sieht lange nicht so schön aus. :)

Ich merkte schnell, dass die Katzen die Nacht besser durchschliefen oder sich leise für sich beschäftigten, ohne uns zu belästigen. Manchmal schaffen wir es auch leider nicht so intensiv mit Ihnen zu spielen, und so kommt es hin und wieder schon noch vor, dass man nachts von einem spielendem Kätzchen geweckt wird. Aber es ist lange nicht mehr so schlimm wie früher. Und wenn man sich intensiver mit seinen Tieren beschäftigt, sie regelmäßig fordert und ihnen Erfolgserlebnisse verschafft, wird die Bindung zwischen Tier und Tiermutti (oder Tierpapi) auch noch enger! :)

<3

Wie beschäftigt Ihr Eure lieben Fellnasen? Und soll ich Euch vielleicht noch ein paar selbstgebastelte Spielzeuge zeigen?

 *liebe Grüße
Eure Crazy Cat Lady *miau :)

You Might Also Like

10 Kommentare

  1. Hallo,
    ich habe eine Draußenkatze und einen faulen Kater. Die beiden verstehen sich auch leider nicht, so dass Momente in denen alle beiden in einem Zimmer friedlich zusammen sind eher seltener sind. Für den Kater bräuchte ich tatsächlicj noch Anregung. Er liebt diese kleinen Fellmäuse mit Klingelball, allerdings sind die immer sehr schnell zerbissen und kaputt und für eine halbe Stunde Spielspass recht teuer. Deshalb bitte mehr Ideen, kenne die Fummelbretter auch!

    Liebe schnurrige Grüße von Silke, Fienchen und Jojo

    AntwortenLöschen
  2. Ist das niedlich! Und clever! Tolle Sache!

    AntwortenLöschen
  3. Christiane Heins1. Oktober 2014 um 15:32

    Ich hab für unsere beiden auch ein Fummelbrett gebaut. Zu den Dübeln sind noch Klopapierrollen gekommen und die Plastikbehälter für Waschpulver. Damit sind die beiden gut beschäftigt und müssen sich schon ganz schön anstrengen. Vor ein paar Monaten haben wir noch Holzregale an einer Zimmerwand angebracht. Jetzt können sie vom Kratzbaum aus auf den Brettern weiter düsen! Als neustes bin ich mit dem Kater und dem Klickertraining angefangen, macht mit ihm großen Spaß. Unsere Katze findet das nur doof ;-)

    Liebe Grüße von Christiane, Pascha und Minza

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh das klingt ja auch spaßig (für die Katzen ;) )
      Das mit dem Klickertraining wollte ich auchmal probieren. N Klicker hab ich schon :D Hast Du da Tipps für mich?

      *liebe Grüße
      Anja

      Löschen
    2. Geduld, Geduld und noch mal Geduld. Mittlerweile reagiert er auf *Bleib* und *Sitz*. Pascha liebt die Käserollis, absolutes Bestechungsmittel ;-) Wir müssen beiden entspannt sein, wenn mein Stinker nur etwas abgelenkt oder müde ist, hab ich verloren. Von GU gibt es eine Kartenbox mit Klicker, damit arbeiten wir und haben meistens Spaß. Ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg mit dem Klicker :-)
      Liebe Grüße
      Christiane

      Löschen
  4. Das ist so super!!! Hast du auch noch einen Buchtipp? Weil du erwähntest, dass du viel nachgelesen hast!
    Viele Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bianca,

      ich habe "Katzensprache" und "Katzen-Spiele: pfiffig, spaßig, spannend.." vom GU-Verlag. Ausserdem fand ich die Sendung "Katzenjammer" auf VOX besonders interessant (kann man sich auch online angucken :) )

      *liebe Grüße
      Anja

      Löschen
  5. Das ist echt ein tolles Fummelbrett! Loki ist ein kleiner Fauli und eine totale Schissbuchse, das war er aber schon, als er ganz klein und noch bei der Mama war. Wie du schon sagst, jeder Charakter ist anders. ;) Wenn ich mal intensiv mit ihm spiele ist er total schnell kaputt und muss sich erstmal hinlegen und bei jedem unbekannten Geräusch wird sich ganz schnell versteckt. Aber so ist er echt lieb, er macht nie Theater und schläft immer bei uns im Bett die Nacht durch.

    Aber da ich bald mit dem Ref anfange, möchte ich für Loki gerne auch so ein Fummelbrett bauen. Er wird bestimmt auch versuchen seinen Kopf da rein zu quetschen, das macht er immer. Er hatte seinen Kopf schon in einem leeren Joghurtbecher feststecken - das was so witzig (ich weiß, ich bin gemein ;) )

    Danke für die Anleitung! :)

    AntwortenLöschen
  6. Du bist genial! So eine tolle Idee für deine Katzen. Die haben es echt gut bei dir:)

    AntwortenLöschen
  7. Hallo ich bin auf deinen Blog gestoßen der gefällt mir richtig gut Liebe Grüße Andrea Katzenkratzbaum22-Kaufen

    AntwortenLöschen