aentschiesbalkon

Es ist Pflanzzeit!

21:58

Hey hey meine Lieben!
Das letzte Wochenende war der Hammer, oder? Ich glaube einfach jeder Mensch in diesem Land war draußen und hat die ersten Sonnenstrahlen mit Genuss in sich aufgesogen und vielleicht sogar schon das erste Eis verdrückt. Auch ich war mit dem Herzmann mit dem Fahrrad unterwegs. Unsere Lieblingseisdiele hatte leider noch nicht auf, aber eine heiße Schokolade tat es auch. Wundervoll!

Aber noch viiiiiel viel besser, wie ich finde, die Balkon- (und Garten-) Saison ist eröffnet! ENDLICH!
Und damit mein Plan von einem neuen Dschungel auf unserem Balkon aufgeht, habe ich dieses Wochenende schon angefangen die ersten Pflänzlein zu züchten. Und ich dachte mir, das könnte doch auch für Euch ein spannendes Thema sein?
Ich finde vom Samen selbst gezogene Pflanzen erfüllen einem mit noch mehr Stolz.
Letztes Jahr habe ich erfolgreich zwei kleine Kürbisse groß gezogen. Dieses Jahr sollen es neben dem Kürbis noch andere nützliche und vorallem leckere Pflanzen werden.


Zuerst stellt sich die Frage: Welche Pflanzen müssen vorgezogen werden?
(Gemüse-)Pflanzen denen die Länge und Wärme unseres Frühlings und Sommers nicht ausreicht um gut zu gedeihen, sollten in einem kleinen Gewächshaus in der Wohnung vorgezogen werden und erst wenn sie stark genug sind und es warm genug ist nach draußen gepflanzt werden. Wie z.B. Tomaten, Zucchini, Gurken.
Außerdem gibt es auch Gemüsesorten die nach der Anzucht noch vereinzelt werden müssen, wie z.B.: Möhren und Radieschen.

Woher bekommt man die Samen und wie behandele ich welche Samen genau?
Im Baumarkt, Pflanzencenter und eigentlich überall gibt es gerade massenhaft Samentütchen von  allem was das Herz begehrt. Schaut auf die Rückseite der Tütchen was die Pflanzen brauchen, ob und wann sie vorgezogen werden müssen und wann und wie lange sie bis zu Erntezeit wachsen müssen.  Überlegt Euch, wie viel Platz Ihr habt und wann ihr was pflanzen möchtet, so dass ihr zu jeder Zeit etwas Grünes und hin und wieder etwas Tolles zum ernten habt.

Ich habe letztes Jahr ein paar Samen von meinem Kürbis und von den Chillis selber entnommen, getrocknet, und aufbewahrt. Die Samem von den Tomaten sind von meiner Mutti. Also fragt doch mal bei Freunden und Familie nach, die auch Garten oder Balkon begeistert sind.  :) 

Was brauche ich alles?
Eigentlich gibt es grad diverse tolle Sets überall zu kaufen. Aber es geht natürlich auch etwas mehr selbst gemacht :)

Anzuchterde - Diese ist in der Tat sinnvoll, wenn nicht sogar notwendig. Sie enthält weitaus weniger (bis fast gar keine ) Nährstoffe und hilft den Keimlingen von allein starke Wurzeln zu bilden und kräftig zu wachsen. Normale Blumenerde enthält Dünger und Nährsalze, die die frischen feinen Wurzelchen angreifen und das Wachstum eher hindern.


Töpfe - Zu kaufen gibt es Anzuchtöpfe in allmöglichen Formen und Größen. Sie bestehen aus Fasern die Biologisch abbaubar sind und später mitsamt Pflänzlein eingepflanzt werden. Die Wurzeln können sich durch die Wände durcharbeiten und die Töpfe lösen sich später langsam in der Erde auf.
Alternativ kann man auch mal wieder ein bisschen recyceln. Toilettenpapierrollen eignen sich gut, ich habe es auch mal mit Eierkartons probiert. Wichtig ist, dass in den Töpfen oder Eierkartons unten Löchter drin sind, damit das Wasser abfließen kann.

Das Gewächshaus - Ich habe ein wahnsinnig tolles, schönes und vor allem süß kleines Gewächshaus zum Geburtstag bekommen <3 Es besteht aus einer Schale, einem Untersetzer und einem Dach mit Belüftungsschieber.
Alternativ könnt Ihr Euch auch wieder etwas selber zusammenstellen. Dazu könnt Ihr ganz einfach diverse Untersetzer oder Teller nehmen. Als "Dach" könnt Ihr alte Plastigflaschen oder Gemüseschalen benutzen.

Schneidet die Flaschen einfach in der Mitte gerade durch, so könnt ihr beide Teile benutzen. In den unteren Flaschenteil müsst ihr aber noch Belüftungslöcher reinschneiden. Diese Flaschen-Gewächshäuschen könnt ihr auch später im Balkonkasten oder Topf weiter verwenden.
So wie ich bei meinem Salat letztes Jahr. Schaut mal hier :)

Dann kann es auch schon losgehen:
 
Füllt die Töpfchen mit Erde und feuchtet sie leicht an.
(Und nicht vergessen vorher Löcher in den Eierkarton zu schneiden. Staut sich Nässe, kann das zu Schimmel führen)
 
Dann drückt die Samen leicht in die Erde. Die Samen sollten hinterher nicht mehr zu sehen sein.
Bei kleinen Samen, wie von den Chillies und den Tomaten, nehme ich 3-4 Stück pro Topf. Je nachdem, wie viele wirklich keimen, werden die Schwächsten später entfernt.

In die Eierkartons säte ich Kohlrabi und Salat. Die muss ich dann später im Balkonkasten eh noch auseinander pflanzen. Kürbis, Tomaten und Chilli bekommen jeweils eigene kleine Töpfchen, die dann später mit in den Topf oder Kasten gepflanzt werden.

 
Besonders wichtig:
Vergesst nicht die Töpfchen zu beschriften, sonst wisst Ihr später nicht mehr was was ist ;) Ähnliche Gemüsesorten kann man als Babypflanze nämlich sehr schlecht auseinanderhalten ;)
Dann müsst Ihr das ganze noch schön angießen. Das überflüssige Wasser fließt dann einfach in den Untersetzer. Am besten gießt ihr es ab, damit die Töpfchen keine nassen Füße bekommen.
Stellt Eure Gewächshäuschen an einen warmen und sonnigen Ort. Gießt sie regelmäßig aber nicht zu doll. Da ist etwas Fingerspitzengefühl gefragt. Die Erde darf nicht austrocknen aber auch nicht pitschnass sein. Nach ca 1-2 Wochen sollten sich die ersten Keime blicken lassen :)

Ich hoffe, dass meine Pflänzlein auch dieses Jahr gut gedeihen :) ich werde Euch auf dem Laufenden halten. 

Und wenn es mal nicht klappt, keine Bange! Einfach nochmal versuchen!

Habt Ihr auch schon ein paar Pflanzen ausgesät? Und wenn ja, welche? Habt Ihr Tricks und Tipps?


*liebe Grüße
Eure Anja


You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Liebe Anja,
    vielen Dank für diesen Post und die liebevoll zusammengestellten Infos ;) Mal sehen, ob ich es dieses Jahr endlich schaffe, auf meinem Mini-WG-Balkönchen einen kleinen Stadt-Jungle entstehen zu lassen, jedenfalls bin ich dank deiner Gärtner-Tips immer hochmotiviert und inspiriert :) Hab einen schönen Tag, Anna

    AntwortenLöschen
  2. Hey Anja,
    das ist aber ein schöner Post! :) ich hab von dir inspiriert mal das Mini-Gewächshaus aus dem Keller geholt und etwas ausgesät. Hab vom letzten Jahr noch drei Kürbissorten aufgehoben und hoffe das klappt! Außerdem gibts noch Zuccini, Basilikum, Petersilie und Kapuzinerkresse für den Balkon... dann muss ich mal schauen wie der Platz so aussieht, meine Walderbeeren und die Minze kommen hoffentlich wieder... und einen Platz zum auf dem Balkon sitzen möchte ich dieses Jahr auch haben hihi, im letzten Sommer war da so ein Dschungel dass das gar nicht ging... :P liebste Grüße, Nici

    AntwortenLöschen
  3. Wow, du bist so eine Expertin, Anja! Ich bin mal gespannt, ob aus meinen Samen, die ich direkt in Anzuchterde auf den Balkon gepackt habe, auch was wird... (; Tolle Tipps auf jeden Fall!

    Alles Liebe,
    Laura

    AntwortenLöschen
  4. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen