kochen

Entsaften – meine neue Leidenschaft

17:39

 
Hey hey meine Lieben,
heute gibts endlich mal wieder ein leckeres Rezept von mir und dazu noch etwas gesundes. Einen Entsafter wollte ich ja schon ewig haben. Nachdem ich vor ein paar Jahren "Fat Sick & Nearly Dead" gesehen hatte, fühlte ich mich voll erleuchtet und wollte das auch, was der sehr euphorische Amerikaner dort erzählt. Der Herzmann machte mir die ganze Sache etwas madig und fehlender Platz in der Küche legten meine Entsafterpläne vorerst auf Eis. Dieses Jahr sah ich auf einigen Blogs Rezepte für tolle Säfte, Amazon schlug mit Saftbücher vor und schon entflammte wieder das Verlangen nach einem Entsafter. Nun konnte ich den Herzmann doch überzeugen und wir suchten uns einen tollen Entsafter aus. Ich liebte ihm vom ersten Tag an. Und vielleicht habt Ihr es im Sommer öfter mal in meiner Insta-Story gesehen, wie ich abwechselnd alle möglichen Obst- und Gemüsesorten entsaftete und probierte. Mmmmmh* Ich LIEBE meinen Entsafter!!! Und frischer Saft ist irgendwie echt eine tolle Energiequelle, wie ich finde! Also wollte ich meine Freude auch mit Euch teilen und möchte Euch heute ein Rezept für einen Leckeren Saft und Muffins vorstellen, die man aus dem Trester machen kann, damit man möglichst wenig Lebensmittel verschwendet. :)
Also schaut mal her.

 
Für 400 bis 500 ml Saft (für zwei Personen) benötigt Ihr:
2 Orangen
1 Zitrone
2 Äpfel
4 große Möhren
wer mag: ein Stückchen Ingwer

https://www.amazon.de/gp/product/B00W6ZVXLM/ref=as_li_qf_sp_asin_il_tl?ie=UTF8&tag=aentschiesblo-21&camp=1638&creative=6742&linkCode=as2&creativeASIN=B00W6ZVXLM&linkId=8e502a9df8f5c5f93feac6f2d3cee356
Als Entsafter haben wir uns einen Slow Juicer von Panasonic* entschieden. Er zermatscht das Obst und Gemüse quasi und presst so besonders schonend den Saft herraus und die Vitamine bleiben sehr gut erhalten. In unserer neuen Küche hat das doch relativ schmale Gerät neben dem Toaster einen guten Platz gefunden. Das Saubermachen ist wirklich etwas nervig, aber eigentlich auch nicht so schlimm. Die meisten Teile kann man easy im Geschirrspüler abwaschen und mein Herzmann ist zum Glück ein sehr guter Hausmann und macht morgens den Entsafter sauber, nachdem ich unseren Frühstückssaft gepresst habe. :) <3 Da habe ich wirklich Glück gehabt. :D


Beim Entsaften bleibt, immer auch der so genannte Trester übrig. Ich finde es eigentlich schade immer so viel wegzuwerfen, also überlege ich immer, ob man aus den Resten noch etwas anderes machen kann. Aus dem Trester dieses Saftes kann man hervorragend leckere Muffins backen. Sie passen Geschmacklich hervorragend zum Saft oder können auch super später gegessen werden. Ich habe sie vegan gehalten, so sind sie schön knietschig geworden.

Für die ca 9 Muffins braucht ihr:
200g Trester
50 g weiche Margarine
50 g Zucker
100g gehackte Nüsse
(ich habe Wallnüsse und Mandeln verwendet) 
100 g Mehl
2 "Leineneier"
100 ml vegane Milch 
(ich liiiebe die Cocos-Mandel-Milch) 
2 TL Backpulver und Zimt


Zuerst bereite ich die Leineneier vor. Das ist einfach ein veganer Ei-Ersatz den ich aus 2 El gemahlende Leinsaat mit 6 EL Wasser in einer Tasse vermische und für 10 Minuten im Kühlschrank parke, solang ich alle anderen Zutaten abwiege und zusammen rühre. Chiasamen eignen sich übrigens auch dafür. :) Dann einfach alle Zutaten zusammen mischen, gut verrühren und in einem Muffinblech in Muffinförmchen ca 30 - 40 Minuten bei 200 Grad backen. Schaut zum Ende hin einfach mal in den Ofen ob die Muffins schon schön goldig braun sind. mmmh* Lecker!



Mmmmh* Das war sooo lecker! Irgendwie macht mich gesundes und so leckeres Essen einfach total Glücklich! Ich hab noch ein paar andere Ideen, was man mit den Resten vom Entsaften machen kann. Wenn es klappt und genauso gut schmeckt, wie diese leckeren Muffins, teile ich mein Rezept natürlich sehr gern mit Euch! :)

Was haltet Ihr vom Entsaften? Seid Ihr auch schon süchtig, ein bisschen angefixt oder haltet Ihr das einfach für Humbug? :D

Liebe Grüße
Eure Anja


*Affiliate-Link: Wenn Ihr über diesen Link einkauft, ändert sich für Euch gar nichts – aber ich bekomme dafür eine kleine Provision. :)

You Might Also Like

0 Kommentare