Pflanzen

Mangopflanze selber ziehen

00:01

Hallo hallo meine Lieben,

Heute habe ich etwas für die experimentierfreudigen Pflanzenliebhaber unter Euch. Nachdem ich das mit der Avocadoaufzucht schon ganz gut drauf hab, und mittlerweile drei Avocadobäumchen bei mir zwar divenhaft aber kontinuierlich vor sich hin wachsen, habe ich jetzt den Nextlevel-Shit entdeckt. Die gründaumige Judith von den Urban Jungle Bloggers hat es auf Instagram vor gemacht und ich MUSSTE es einfach auch probieren – die Aufzucht einer Mangopflanze aus einem Mangokern.

Der Knaller! Es macht einen riesen Spaß und heute zeige ich Euch wie es geht. :)

Zuerst braucht Ihr natürlich eine Mango bzw. einen Mangokern.Was ich vorher gar nicht wusste, dass man den eigentlichen Kern erst aus seiner harten Schale befreien muss. Dazu müsst Ihr am Rand vorsichtig mit einem Messer "bohren", um die Stelle zu finden, an der die Schalenteile zusammen kommen und ihr mit dem Messer die Schale vorsichtig aufhebeln könnt.

Und hinter der harten Schale findet ihr so einen süßen kleinen Kern. Witzig oder?

Diesen kleinen Kern müsst Ihr dann in einem feuchten Küchentuch einwickeln und am besten in einem Gefrier-ZIP-Tütchen (z.B. diese) für ca. 3 Wochen auf ein sonniges Fensterbrett legen.

Ich habe meine beiden Kerne etwas länger liegen lassen und der eine Mangosprößling wollte dann so unbedingt raus, dass er mit seinen Blättern sogar schon die Tüte aufmachte. ;) Und dann wurde es spannend.

Ich wickelte die Kerne ganz ganz vorsichtig aus Ihrem immernoch etwas feuchten Küchenpapier, denn ein paar Wurzeln, hatten sich schon in das Papier gebohrt. Und dann hatte ich diese absolut abgefahrenen gekeimten Kerne. 

Ich finde es so faszinierend, was die Natur so für Kräfte entwickelt und was aus einem kleinen Kern mit etwas Wasser entstehen kann. Der Wahnsinn oder?!?!

Dann habe ich beide Kerne in Blumentöpfe gepflanzt. Dazu habe ich halb Anzuchterde halb normale Blumenerde genutzt, in der Hoffnung einen guten, aber nicht zu starken Nährboden für die frischen Keime zu schaffen.

Nun werde ich die Erde immer leicht feucht halten. Bei den Avocados hat sich das besprühen der Pflanzen bewährt. Ich denke, das werde ich bei den Mangos auch probieren, immerhin kommen sie auch aus tropischen Gefilden.

Und nach einer Woche sieht der kleine Kerl nun schon so aus. Ich hoffe, dass er sich prächtig weiter entwickeln wird. Aber ich hab ja noch einen zweiten und noch einen eingetüteten in Reserve. Also genug Pflänzchen zum experimentieren :D Ich werde Euch auf dem Laufendem halten!

Habt ihr das schonmal probiert? Habt Ihr vielleicht Mango-Bäumchen-Pflege-Tipps für mich? :)


Grüne Grüße
Eure Anja

You Might Also Like

0 Kommentare